Die Sonne bringt es nicht allein an den Tag! Was das “Sonnenvitamin D” noch alles kann und wie wichtig es ist!

Unser „Sonnenvitamin“ ist vor allem als Knochenvitamin bekannt, aber es kann weitaus mehr. Mittlerweile weiß man, das Vitamin D an hunderten von Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt ist, hunderte von Genen steuert, viele Hormone und das Immunsystem beeinflusst. Vitamin D wirkt nicht allein im Körper, sondern ist in zahlreichen komplexen Stoffwechselvorgängen mit eingebunden. Ganz wichtige Begleitfaktoren zum Vitamin D sind Vitamin A und K2 sowie Calcium und Magnesium.

Vitamin D hat im Körper folgende Aufgaben:

  • Aufbau von Knochen, Muskeln
  • Regulierung des Calciumspiegels im Blut
  • Leistungsfähigkeit der Immunabwehr

Vitamin D kann vom Körper mit Hilfe von UV-Einstrahlung selbst hergestellt werden, deshalb wird es auch das „Sonnenvitamin“ genannt. In geringen Mengen kommt Vitamin D auch in Nahrungsmitteln wie z. B. Lebertran, fettem Fisch (z.B. Lachs), Kalbsfleisch, Avocado, Eiern und Milchprodukten vor. Allein durch die Nahrung ist es uns aber nicht möglich, den Tagesbedarf an Vitamin D zu decken.

Vitamin D Stoffwechsel

Wenn wir umgangssprachlich von Vitamin D sprechen, meinen wir meistens Vitamin D3 (Cholecalciferol). Es ist die wichtigste physiologische Form des Vitamin D. Vitamin D3 wird in unserer Haut aus einer Cholesterinvorstufe mithilfe der kurzwelligen UVB-Sonnenstrahlen gebildet. In der Leber entsteht das Vitamin D25 (Calcidiol), die Speicherform vom Vitamin D. In der Niere wird Vitamin D dann zum physiologischen Vitamin D 1,25 OH (Calcitriol) umgewandelt, welches seine Wirkung im gesamten Organismus ausüben kann.

Vitamin D Mangel

Kannst Du Dir vorstellen, dass die meisten Europäer an einem latenten Vitamin D Mangel leiden? Gerade im Winter ist ein Mangel in unseren Breitengarden fast unausweichlich, deshalb solltest Du darauf achten, ausreichend Vitamin D zuzuführen. Vitamin D Mangel kann durch unzureichendes Sonnenlicht, mangelnde Zufuhr durch die Nahrung und eine gestörte Darmresorption auftreten.

Ein Vitamin D3 Mangel kann einen erniedrigten Calciumspiegel im Blut zur Folge haben. Wird Vitamin D zugeführt, ohne gleichzeitige, ausreichende Calciumzufuhr, kann es dazu kommen, dass Vitamin D Calcium aus den Knochen löst, um den Calcium-Blutspiegel zu regulieren. Auch Magnesium ist für die Aufnahme von Vitamin D sehr wichtig, deshalb sollte man darauf achten, dass ein optimales Verhältnis zwischen Calcium und Magnesium besteht.

Vitamin D ist eng mit Vitamin A und Vitamin K2 verbunden, da alle 3 Vitamine bei der Aufnahme und Verarbeitung von Calcium eine wichtige Rolle spielen. Vitamin A und D stimulieren die Produktion spezieller Proteine, die dafür sorgen, dass Calcium in die Knochen und Zähne gelangt. Vitamin K2 aktiviert diese Proteine. Deshalb sollte Vitamin D immer mit Vitamin K2 substituiert werden.

Betätigung und Bewegung im Freien und an der frischen Luft fördern die natürliche Aufnahme von Vitamin D. In den nordeuropäischen Ländern ist es allerdings nicht einfach, ausreichend Vitamin D in Form von Sonnenlicht unserem Körper zur Verfügung zu stellen. Trotzdem bewege Dich so viel wie möglich draußen an der frischen Luft.